Von A bis Z



Auf dem Weg ins 1. Schuljahr

Etwa ein Dreivierteljahr vor Schuleintritt werden wichtige Kompetenzen Ihres Kindes in einer "Schuleingangsdiagnostik" überprüft. Diese erfolgt beim Anmeldetermin, sodass das Kind bei Bedarf im Kindergarten, in Ihrer Familie und ggf. auch durch Spezialisten gefördert werden kann. Diese Diagnostik erfolgt innerhalb eines Spiels. Unter anderem werden die folgenden Fähigkeiten überprüft: Mengenerfassung, Phonologische Bewusstheit, Grob- und Feinmotorik, soziale und kommunikative Kompetenz, sprachliche Ausdrucksfähigkeit, visuelle Unterscheidungsfähigkeit.

Anmeldetermin

Wenn Ihr Kind im nächsten Jahr eingeschult werden wird, muss es bis zum 15.11. des Vorjahres angemeldet werden. Sie werden vom Schulträger schriftlich informiert und melden sich dann telefonisch bei uns an.

Beratungsangebote

Neben den Elternsprechtagen, die zwei Mal jährlich stattfinden, stehen Ihnen die Lehrerinnen in persönlichen Lehrersprechstunden gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie bei Bedarf einfach einen Termin und nennen Sie kurz den Grund Ihres Gesprächsbedarfs. Mit dieser Information kann sich die Lehrkraft genau auf Sie und Ihr Kind vorbereiten.

Bürozeiten

Unser Sekretariat ist dienstags von 8Uhr bis 13Uhr und mittwochs von 13Uhr bis 16.00 Uhr besetzt. Telefonisch erreichen Sie uns unter der 02254/7330.

Einschulungs-Brief an die Kinder

Damit sich die Kinder auf Ihre Rolle als Schülerinnen und Schüler einstellen können, erhalten die zukünftigen Erstklässler vor den Sommerferien einen persönlichen Brief Ihrer Klassenlehrerin. In dem Brief finden sich häufig Aufgaben, die von den Kindern bis zur Einschulung erledigt werden sollen. Das verkürzt die Wartezeit und steigert das Selbstbewusstsein der Kinder.

Elternbeitrag

siehe Formular: Rahmenbedingung OGS

Elternsprechtage

Zwei Mal im Schuljahr veranstalten wir Elternsprechtage. Innerhalb einer Woche stehen Ihnen dann mehrere Termine zur Verfügung, aus denen Sie die für Sie passenden Daten auswählen können. Die Lehrerin Ihres Kindes wird Ihnen dann den endgültigen Gesprächstermin schriftlich mitteilen.

Erste Hilfe-AG

siehe AGs

Erster Schultag

Der erste Schultag ist für alle Familienmitglieder etwas Besonderes, vor allem aber für das Kind selbst. Damit einher gehen Gefühle wie Vorfreude, Spannung, Neugierde, Wissensdurst, aber auch Angst vor dem Neuen und Unbekannten oder Trauer wegen der partiellen Trennung von Zuhause. Bei uns steht allerdings der freudige Charakter dieses besonderen Feiertages im Vordergrund. Nachdem Eltern, Kinder und die zukünftigen Lehrerinnen einen Gottesdienst gefeiert haben, begrüßen alle Schülerinnen und Schüler und natürlich auch die Lehrerinnen die Schulneulinge bei einem fröhlichen Fest. Anschließend gehen die Kinder gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin in ihre Klassen und erleben ihre allererste Schulstunde. Übrigens: Auch die Lehrerinnen sind jedes Jahr ein bisschen aufgeregt vor ihrer ersten Schulstunde mit den neuen Erstklässlern.

Fehlen

Falls Ihr Kind erkrankt ist oder durch außeralltägliche Vorkommnisse einmal nicht zur Schule kommen kann, ist es wichtig, frühzeitig Bescheid zu geben. Am besten rufen Sie im Krankheitsfall morgens in der Schule an. Dort können Sie auch auf den Anrufbeantworter sprechen. Sie können auch einem Mitschüler oder einer Mitschülerin eine schriftliche Mitteilung für die Lehrerin geben. Wenn Ihr Kind wieder gesund ist, geben Sie ihm zudem am besten eine schriftliche Entschuldigung mit. Ab dem dritten Fehltag ist eine schriftliche Entschuldigung notwendig. Bei längerfristigen Erkrankungen benötigen wir ein Attest. Trotz des Fehlens muss Ihr Kind keinerlei Unterrichtsstoff verpassen. Wir versuchen stets, ein anderes Kind zu finden, das die Materialien für Ihr Kind mitnimmt. Diese Aufgaben sollten aber nur dann erledigt werden, wenn Ihr Kind wirklich in der Lage dazu ist. Sollten Sie Ihr Kind einmal bis zu drei Tagen beurlauben lassen müssen, kann dies die Klassenlehrerin tun. Für längere Zeiträume wenden Sie sich bitte an die Schulleiterin. Unmittelbar vor und nach den Ferien ist eine Beurlaubung nicht möglich.

Ferienordnung NRW

siehe Termine

(Flexible) Schuleingangsphase

Mit dem Begriff "Schuleingangsphase" sind immer die Klassen eins und zwei gemeint. In den Klassen 1 und 2 erlernen die Kinder die Grundlagen des Lesens, Schreibens und Rechnens aber auch des Arbeitens. Da alle Kinder verschieden lernen, gibt es Kinder, die besonders schnell, oder aber langsamer lernen. Deshalb ist es möglich, die Schuleingangsphase auch in einem oder in drei Jahren zu durchlaufen. So ist bei entsprechendem Leistungsstand und sozialer Entwicklung aus Klasse 1 der Sprung in Klasse 3 möglich, aber auch ein zusätzliches Jahr in Klasse 1 oder 2.

Förderverein

siehe Förderverein

Fundsachen

Häufig erkennen Kinder ihre Materialien oder Kleidungsstücke noch nicht allein wieder. Um Verwechslungen vorzubeugen, beschriften Sie bitte die Materialien und Sportkleidung Ihres Kindes. Sollten Sie doch einmal etwas vermissen, schauen Sie bitte im Fundsachenregal nach. Es befindet sich in der rechten Umkleidekabine vor der Aula. Vor den Sommerferien führen wir die nicht abgeholten Fundsachen einem wohltätigen Zweck zu.

Gesundes Frühstück

Die Kinder zu einem gesunden Lebensstil zu erziehen, ist heute wichtiger denn je. Dazu gehören Bewegung, eine positive Lebenseinstellung und vor allem eine ausgewogene Ernährung. Nach einem gesunden Frühstück lässt es sich viel besser lernen und spielen als nach einem fettigen oder zuckerreichen Snack. Bitte achten Sie daher auf ein gesundes Pausenbrot. Auch Obst und Gemüse sollten beim Frühstück nicht fehlen. Besonders gern werden diese von den Kindern genommen, wenn Sie sie als kleine, bunte Schnitzer in die Butterbrotdose legen. Als Getränke eignen sich in der Schule Wasser, Tee oder Saftschorlen.

Hausaufgaben

Natürlich gibt es in der Schule auch Hausaufgaben. Meist dienen sie der Übung, der Festigung, der Übertragung oder der Nachbereitung des in der Schule gelernten Stoffs oder aber der Vorbereitung eines Themas. Hausaufgaben fördern außerdem die Eigenverantwortlichkeit der Kinder. Daher ist es wichtig, dass Sie die Hausaufgaben täglich kontrollieren und so die Arbeit Ihres Kindes würdigen und auch bei eventuellen Problemen helfend zur Seite stehen, aber genauso wichtig ist es, dass Sie Ihrem Kind nicht unnötig helfen und ihm so die Möglichkeit nehmen, selbstständig zu werden.

Infektionsschutzgesetz

Das Infektionsschutzgesetz beschreibt, welche Krankheiten meldepflichtig sind.
Siehe Formular: Infektionsschutzgesetz

Klassenpflegschaft

siehe Schulprogramm

Kopfläuse

Wo so viele Menschen zusammen arbeiten, kommt es immer wieder zu Fällen von Kopfläusen. Da diese meldepflichtig sind und sich schnell ausbreiten können, bitten wir Sie, sofort in der Schule Bescheid zu geben, den Hausarzt aufzusuchen und die Behandlung zu beginnen. Ihr Arzt wird Ihnen nach der Behandlung eine Bescheinigung ausstellen, die Ihr Kind mit zur Schule bringen sollte. Siehe Formular: Information: Kopflausbefall

Medienecken

Zusätzlich zur Arbeit im PC- Raum befindet sich in jedem Klassenraum eine Medienecke mit einem oder mehreren PCs. Dort können die Kinder während offener Unterrichtsformen oder im Anschluss an eine erledigte Aufgabe selbstständig mit Lernprogrammen arbeiten.

Noten

Siehe: Zeugnisse

Offene Ganztagsschule

In der Offenen Ganztagsschule (OGS) werden die Kinder nach dem Unterricht bis 16 Uhr betreut, erhalten ein warmes, frisch zubereitetes Mittagessen und haben die Möglichkeit, ihre Hausaufgaben unter Aufsicht zu erledigen. Anschließend haben die Kinder die Wahl zwischen verschiedenen Spiel-, Sport- und Bastelangeboten.

Offene Unterrichtsformen (Wochenplanarbeit)

Um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, sind offene Unterrichtsformen von großer Bedeutung. Daher werden in allen Klassen mehrmals im Schuljahr Werkstätten oder Stationen angeboten, an denen die Kinder frei arbeiten. Sie wählen dabei die Aufgabe selbst aus und bearbeiten sie allein, mit einem oder auch mehreren Partnern und kontrollieren ihr Ergebnis selbstständig. Natürlich steht die Lehrkraft stets mit Rat und Tat zur Seite. An unserer Schule findet häufig Wochenplanarbeit statt, bei der die Kinder sich Aufgaben, die in einer Woche erledigt werden müssen, selbst einteilen. Auch das fördert die Selbstständigkeit.

Paten

Jedes Kind, das eingeschult wird, bekommt einen Paten oder eine Patin aus der vierten Klasse, der (bzw. die) es am ersten Schultag in Empfang nimmt und ihm in den ersten Schultagen als Helfer und Berater zur Seite steht. Nicht selten entsteht so eine klassenübergreifende, innige Freundschaft.

PC-Raum

Allen Klassen steht ein PC-Raum mit internetfähigen, miteinander vernetzten PCs zur Verfügung. Dort ist sowohl das Arbeiten mit der ganzen Klasse als auch in kleineren Gruppen möglich. Zusätzlich zu Schreib- und Malprogrammen verfügen die Computer über altersgemäße Lernsoftware. So ermöglicht das Programm "Lernwerkstatt" eine an den individuellen Bedürfnissen der Kinder orientierte Förderung in den Bereichen Deutsch, Mathematik und Englisch. Zusätzlich enthält es anspruchsvolle Wahrnehmungs- und Logikprogramme.

Ranzen

Um den Rücken Ihrer Kinder zu entlasten, besorgen Sie möglichst einen richtigen Schulranzen. (Ein Rucksack ist nur für leichte Lasten geeignet.) Packen Sie diesen in der ersten Zeit gemeinsam mit Ihrem Kind nach Stundenplan, um zu vermeiden, dass überflüssige Materialien zum Gewicht beitragen. Materialien, die nicht für die Hausaufgaben benötigt werden, können die Kinder in der Schule lassen.

Schulkleidung

Um das Gemeinschaftsgefühl an unserer Schule zu stärken, haben wir eine eigene Schulkleidung entworfen. Sie ist hell- oder dunkelblau und trägt unser vierfarbiges Schullogo. Natürlich ist der Erwerb freiwillig, doch zum Schulbeginn bekommt jeder Erstklässler vom Förderverein ein Schul-T-Shirt geschenkt. Aber auch während der weiteren Schullaufbahn können Sie für die Kinder in bestimmten Bestellzeiträumen (15.10. bis 31.10. und 01.05. bis 15.05.) Schulkleidung erwerben. Über den Link www.schooltrends.de/shop gelangen Sie zum Bestellformular des Anbieters. Auf dessen Homepage finden sich auch praktische Angaben zu den Größen der einzelnen Kleidungsstücke, die Ihnen helfen, die richtige Größe für Ihr Kind zu finden.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Sie entscheidet in wichtigen Angelegenheiten und vermittelt in Konflikten innerhalb der Schule. Auch kann sie Vorschläge und Anregungen an den Schulträger und die Schulaufsichtsbehörde richten. Die Schulkonferenz setzt sich an unserer Schule zusammen aus der Schulleitung, drei Elternvertretern und drei Vertretern der Lehrerschaft.

Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft besteht aus den Klassenpflegschaftsvorsitzenden der einzelnen Klassen und deren Vertretern. Sie vertritt die Interessen der Eltern der Schule. An den Sitzungen nimmt auch die Schulleitung teil, um über aktuelle schulische Entwicklungen und Belange zu informieren.

Stundenplan

Den Stundenplan Ihres Kindes erhalten Sie in den ersten Schultagen nach den Sommerferien von der Klassenlehrerin. Bitte entnehmen Sie ihn der Elternpost und bewahren Sie ihn sicher auf! Im ersten Schuljahr ist es sinnvoll, Unterricht nicht in 45-minütigen Einheiten abzuhalten, sondern in kürzeren Phasen. Daher findet sich im Stundenplan häufig der Eintrag GU (Gesamtunterricht), der auf einen flexiblen Unterrichtsablauf hinweist.

Unterrichtszeiten

Unterrichtsbeginn ist um 8:00 Uhr. Bereits um 7:55 Uhr, beim ersten Klingeln, sollen die Kinder sich auf den Aufstellplätzen einfinden, damit der Unterricht pünktlich beginnen kann.
1. Stunde: 8:00 Uhr - 8:45 Uhr
2. Stunde: 8:45 Uhr - 9:30 Uhr
1. Pause: 9:30 Uhr - 9:55 Uhr
3. Stunde: 9:55 Uhr - 10:40 Uhr
4. Stunde: 10:40 Uhr - 11:25 Uhr
2. Pause: 11:25 Uhr - 11:40 Uhr
5. Stunde: 11:40 Uhr - 12:25 Uhr
6. Stunde: 12:25 Uhr - 13:10 Uhr

Verlässliche Halbtagsschule

Die Verlässliche Halbtagsschule stellt sicher, dass Ihr Kind jeden Tag von 8:00 Uhr bis 13:10 Uhr betreut wird.

Vertretungsunterricht

Sollte eine Lehrkraft einmal erkranken, wird deren Unterricht, wenn möglich, von einer anderen Lehrkraft übernommen. Gibt es keine andere Möglichkeit, werden die betroffenen Kinder auf die anderen Klassen verteilt und bekommen Arbeitsmaterial für diese Zeit.

Zeugnisse

Zeugnisse gibt es in Klasse 1 und 2 am Schuljahresende. Die Leistungen und die schulische Entwicklung Ihres Kindes werden darin beschrieben. In den Klassen 3 und 4 gibt es halbjährlich Zeugnisse, die auch Noten enthalten.


+++ zurück nach oben +++